Skip to main content

Elektrogrill Test 2016

Immer dann, wenn die Sonne sich etwas länger heraustraut am Abend auch ein wenig länger am Himmel stehen bleibt, steigen Würstchenverkäufe, Kronkorken zischen und kühles Bier fließt die Kehlen durstiger
Menschen herunter. Es ist Grillsaison.

Auch wenn besonders Mutige auch noch im Dezember oder am Anfang des Jahres den Grill anschmeißen, finden saftiges Fleisch, leckere Würstchen und gesundes Gemüse doch in der heißesten Jahreszeit am öftesten ihren Platz über dem Feuer.

Ob auf der Terrasse, dem Balkon oder im Stadtpark, der Grill gehört für Viele zum festen Sommer Repertoire. Doch welcher Grill ist für welche Ansprüche geeignet und was sollte man beim Kauf beachten? Auf diese und viele weitere Fragen sind wir in unserem Elektrogrill Test eingegangen und möchten ihnen damit die Kaufentscheidung etwas vereinfachen. Außerdem finden Sie einen Innovativen Produktfilter sowie einen Praktischen Produktvergleich.

 

1234
41g7Wb6yEGL Empfehlung! ( Raclette ) 31Eh3Y4jHmL Empfehlung! ( Standgrill ) 41ERgcHeynL Empfehlung! ( Kontaktgrill ) 41LvDE2Qb%2BL Profi Tipp! ( Kontaktgrill )
Modell Severin RG 2341 Raclette-Partygrill mit Naturgrillstein (1500 Watt, 8 Pfännchen), schwarzSteba VG 350 BIG Barbecue Säulengrill mit HaubeTefal GC3060 Kontaktgrill 3-in-1 (2000 Watt, 19 x 31,5 cm) silberTefal GC702D Optigrill, 2000 Watt – Tischgrill
Preis

39,99 € 74,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

164,00 € 264,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

78,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

111,00 € 219,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Leistung1500 Watt2200 Watt2000 Watt2000 Watt
GewichtCa. 6 KgCa. 6 KgCa. 5 KgCa. 6 Kg
TypRaclette / TischgrillStandgrillTischgrillTischgrill
Preis

39,99 € 74,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

164,00 € 264,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

78,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

111,00 € 219,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Angebot auf *DetailsZum Angebot auf *DetailsZum Angebot auf *DetailsZum Angebot auf *

 

Unser Ratgeber zum Thema Elektrogrill

Traditionell wird Kohle im Grill zur Glut gebracht, bis sie komplett mit Asche bedeckt ist und das Grillgut auf den Rost gelegt und gegrillt werden kann. Oft ein langer und komplizierter Prozess, der gerade dann mühselig wird, wenn wieder einmal nicht alles klappt, wie es soll, und dann auch noch hungriger Besuch vor der Tür steht oder ein Regenschauer sich ankündigt. Außerdem sorgt die Rauchentwicklung natürlich dafür, dass das Grillen mit Kohle drinnen nicht stattfinden kann und auch Balkone und Ähnliches eine schwierige Umgebung für alle darstellen, die sich eher ungern mit giftigem Rauch umgeben.

Gerade in letzter Zeit haben sich Gasgrills durchgesetzt. Innerhalb weniger Sekunden ist die Flamme an, ein Nachfüllen des Brennstoffes ist nur selten nötig und auch der Rauch eines Kohlegrills ist nicht vorhanden. Für Viele ist der Gasgrill die Spitze des Komforts beim Grillen, auch wenn Einige sagen, man schmecke den Unterschied zwischen Gas- und Kohlegrill.
Doch auch Gasgrills müssen gereinigt werden, was mitunter äußerst mühselige Arbeit sein kann.

Während auch die mit Propangas betriebenen Grills eher neu sind, haben sich auch Elektrogrills verbreitet wie ein Lauffeuer. Kein Wunder, denn die Grills mit dem Stecker haben einige einzigartige Vorteile, die weder Gas noch Kohle bieten können.
Zum einen entsteht natürlich absolut kein Rauch, da nichts verbrannt wird (natürlich nur, solange Sie nichts anbrennen lassen). Dies ist ein riesiger Vorteil gegenüber Gas- und Kohlegrills. Gerade für Leute, die auch drinnen, auf dem Balkon oder an anderen Orten, an denen Rauch hinderlich wäre, grillen wollen, ist ein Elektrogrill also eine großartige Wahl.
Auch den mürrischsten Vermieter bringt ein Elektrogrill nicht auf die Palme. Keine anderen Bewohner könnten sich durch aufsteigenden Qualm gestört fühlen und jeder Rauchmelder bleibt ruhig, solange das Grillgut nicht minutenlang flambiert wird.

 

Während herkömmliche Grills regelmäßig mit Brennstoffen nachgefüllt werden müssen, braucht ein Elektrogrill nur eins: Eine Steckdose mit Strom. Sobald die Stromversorgung sichergestellt ist, kann losgegrillt werden. Dies ist Segen und Fluch zugleich. Der Eine oder Andere wird sich sicher freuen, dass das Grillen so simpel ist und direkt losgelegt werden kann. Auf der anderen Seite disqualifiziert die Bindung an eine Steckdose den Elektrogrill natürlich von jeder Möglichkeit, unterwegs zu grillen, wenn Sie nicht gerade einen Dieselgenerator mit an den Strand nehmen möchten.
Während der Elektrogrill einige Vorteile hat, muss auch gesagt werden, dass einige berichten, das typische Grillaroma würde fehlen. Dies ist natürlich individuelle Wahrnehmung und kann schwierig objektiv gesagt werden.
Was allerdings feststeht, ist, dass das typische „Grillfeeling“ verloren gehen kann. Dem Rauch ausweichen, in hingabevoller Zusammenarbeit die Kohle wortwörtlich anfeuern und am Ende dann die Früchte der Arbeit gemeinsam ernten, all dies bietet ein Elektrogrill nicht.
Dennoch bietet die Variante mit dem Stecker für Viele einige Vorteile gegenüber herkömmlichen Alternativen.
Wer einen Elektrogrill also attraktiv findet, sollte unseren Elektrogrill Test lesen.

Was ist ein Elektrogrill?

Das Wort Elektrogrill ist zunächst erstmal ziemlich selbsterklärend: Ein Gerät, das über Strom Hitze erzeugt, die dann Essen auf einer Platte oder einem Rost gart. Was ein Elektrogrill ist, ist also eigentlich jedem sofort klar, der das Wort hört. Etwas überraschend kommt vielleicht, dass meist auch eine Wasserschale verbaut ist, in die das Fett tropft und mit der so fettarm gegrillt werden kann und Stichflammen vermieden werden.

Elektrogrills haben sich inzwischen in verschiedenen Läden etabliert. Vom Baumarkt bis hin zum Discounter, Elektrogrills sind inzwischen aus verschiedenen Quellen erhältlich. Auch die Grills in unserem Elektrogrill Test sind vielerorts erhältlich.
Wer schon mal im Einzelhandel ein solches Gerät gesehen hat, wird sich höchstwahrscheinlich an ein kompaktes Gerät erinnern, das grob einem Waffeleisen ähnelt. Zumindest in Discountern werden meist die kleineren Modelle angeboten. Während diese in unserem Elektrogrill Test zu finden sind, existieren dennoch auch Alternativen zum Elektrogrill zum Aufklappen mit einer eher überschaubaren Größe.
Wussten Sie zum Beispiel, dass Elektrogrills ihren mit Kohle betriebenen Verwandten oft zum Verwechseln ähnlich sehen?
Genau wie bei Kohle- und Gasgrills sind verschiedene Formen verfügbar, deshalb haben wir im Elektrogrill Test verschiedene Arten berücksichtigt.

 

Welche Arten von Elektrogrills gibt es?

 

Tischgrills

Grills im Allgemeinen werden in einigen bekannten Formen und Arten verkauft. Ganz typisch ist beispielsweise der Kugelgrill, den es inzwischen sogar als Elektrogrill gibt (hierzu später mehr im Elektrogrill Test). Doch nicht nur die Rauchentwicklung und die Hitze sind ein Problem für das Grillen innerhalb geschlossener Räume: Auch der Platz, den ein solcher Grill einnimmt, ist gerade in kleineren Wohnungen oft nicht vorhanden.

Kohle- und Gasgrills können in ihrer Größe nur schwer reduziert werden. Ein Behältnis für den entsprechenden Brennstoff muss immer vorhanden sein. Bei Elektrogrills muss nur ein Kabel in der Steckdose sein und die Heizspiralen können loslegen, leckere Steaks zu brutzeln.
Deswegen haben die Hersteller von Elektrogrills sogenannte Tischgrills ins Leben gerufen, mit denen das Grillen -wie der Name schon sagt- direkt auf dem Tisch stattfinden kann. Der außerordentliche Komfort eines Tischgrills ist also schwer zu übertreffen, gerade dann, wenn Sie auch dann grillen wollen, wenn es draußen blitzt und donnert.
Ein Tischgrill besteht meist aus nicht mehr als einer Grillfläche, unter der die Einheit, die für die Beheizung zuständig ist, angebracht ist und ein paar Einstellrädchen für Hitze und Modus. Natürlich geht auch immer noch ein Kabel mit einem Stecker aus dem Grill heraus.
Doch auch hier gibt es Unterschiede. Einige der Teilnehmer in unserem Elektrogrill Test sind dem asiatischen Teppanyaki Grill sehr ähnlich, der zum allergrößten Teil aus einer Fläche für das Grillgut besteht. Wer schon einmal bei einem fernöstlichen Buffet (z. B. einem mongolischen) gespeist hat, wird diese Grills kennen. Die für ihren Esstisch geeigneten Elektrogrills sind natürlich deutlich kleiner als die eines Restaurants. Eine große, ebene Grillfläche zeichnet diese Elektrogrills aus.
Andere Wettstreiter im Elektrogrill Test ähnelt hingegen einem Waffeleisen am ehesten. Eine Grillfläche unten, die von einer weiteren Grillfläche von oben ergänzt wird, eignet sich besonders gut, um Grillgut von zwei Seiten gleichzeitig zu garen, sodass keine Seite vernachlässigt wird. Solche Grills eignen sich übrigens oft auch als Alternative zum Sandwichmaker, wenn man die belegten Brote schon vorher schneiden möchte.
Praktisch an diesen aufklappbaren Grills ist, dass viele bis zu einem Winkel von 180° aufgeklappt werden können. Das bedeutet für Sie, dass der Grill, sollte nur eine Seite benötigt werden, gleich zweimal so viel Grillfläche zur Verfügung stellt. Funktionen wie diese sind natürlich auch wichtig im Elektrogrill Test, wo wir uns auf die generelle Nützlichkeit konzentrieren. Der Mehrwert solcher Funktionen ist da natürlich vorteilhaft für das Ranking im Elektrogrill Test.
Weiterhin sind unter den Tischgrills verschiedene „Mischformen“ erhältlich. Ein Beispiel hierfür ist ein Grill, der eher einem Teppanyaki ähnelt, aber auch eine Abdeckung bietet.

Standgrills

Der Elektrogrill Test beschränkt sich jedoch nicht auf die kompakten Tischgrills. Wer auf eine Grillparty eingeladen ist, fände den Anblick eines kleinen Tischgrills sicherlich zumindest ein wenig ernüchternd. Deswegen haben wir uns im Elektrogrill Test ebenfalls einige Standgrills angeschaut. Beim Anblick eines Kugel- oder Säulengrills denken sicherlich die Wenigsten an einen Elektrogrill, sondern vermuten im Kugeldesign direkt einen Behälter für Grillkohle. Doch spätestens das Kabel würde den geneigten Grillpartybesucher stutzig machen. Mit dem Strom wird nicht etwa eine Beleuchtung für den Grill oder Ähnliches betrieben. Nein, der Grill selbst wird elektrisch betrieben!

Der Vorteil von stehenden Elektrogrills ist offensichtlich: Eine deutlich größere Grillfläche und ein stehendes Gerät machen die Versorgung mehrerer hungriger Gäste mit einem Grill möglich; ein Kunststück, das mittels eines Tischgrills kaum möglich wäre.
Auch bietet der Standgrill als größeres Gerät einfach mehr Optionen. Ablageflächen für verschiedenste Gegenstände können zum Beispiel verbaut werden. Das Grillbesteck, das Grillgut oder auch das Bier zur Versorgung des momentan Grillenden können auf solchen Flächen abgestellt werden, sodass nicht mehr alles hin und her gereicht werden muss, sondern das Grillen zentral am Grill stattfindet und der Tisch komplett anderweitig verwendet werden kann. So können Salate, Saucen und Ähnliches bequem auf der Fläche des Tischs Platz finden.
Großartig ist auch, dass Fett von Fleisch und Würstchen in einen Auffangbehälter abläuft und so die Reinigung der Grillplatte bzw. des „Rosts“ (das ja bei Elektrogrills kein wirklicher Rost ist) deutlich vereinfacht. Das lästige Entschwärzen des Rosts wie bei Gasgrills oder -noch schlimmer in dieser Hinsicht- Kohlegrills, ist also hinfällig.
Dies steigert den Komfort eines Elektrogrills noch einmal enorm. Im Elektrogrill Test wurden auch Details wie diese beachtet.

Vorteile eines Elektrogrills

Auch wenn wir oben schon auf einige der Vorteile, die ein Elektrogrill bietet, eingegangen sind, wollen wir sie hier noch einmal im Detail beleuchten. Folgendes Szenario: Aufgeregt haben Sie vor zwei Wochen zu ihrem Geburtstag Freunde und Familie zur Grillparty eingeladen, Zu- und Absagen erhalten, bis die Planung dann ernsthaft losging: Bier und Brause, Fleisch und Würstchen, Gemüse und Salat, alles wurde besorgt, bis Sie dann endlich anfangen konnten, die Party vorzubereiten. Salate werden angerichtet, Fleisch mariniert und Tische und Stühle für alle Gäste draußen bereitgestellt.

Der Grillanzünder und die Kohle verstehen sich ganz gut, und in zwanzig Minuten kreuzen die ersten Gäste auf.
Doch plötzlich fängt es an zu regnen.
Während Salate und Saucen noch in Windeseile ins Trockene gerettet werden können, ist und bleibt der Grill für heute aus.
Während Ihnen der Stress bis zum Hals steht und Sie sich Gedanken machen, wie Sie all dies den Gästen erklären können, wächst der Ärger über die gesamte Situation immer weiter. Nachdem alles drinnen steht und die Kleidung genauso nass ist wie die Sitzmöglichkeiten, wird die Feier für alle Beteiligten anstrengender und die Party fällt wortwörtlich ins Wasser.

 

Ein Elektrogrill kann natürlich das Tiefdruckgebiet nicht magisch abwenden und ihre Feier retten (wenn Sie einen solchen Elektrogrill finden, sagen Sie uns bescheid, wir werden berichten!). Auch Tische und Stühle wird kein Elektrogrill in Sekundenschnelle trocknen.
Wenn Sie ihren Gästen aber unabhängig vom Wetter saftige Steaks und knackige Würstchen anbieten wollen, ist ein Elektrogrill möglicherweise die richtige Wahl für Sie.
Ihrer Grillparty kann kein Regen der Welt etwas anhaben, wenn der Grill einfach im Wohnzimmer stehen kann. Auch wenn frische Luft und das offene Ambiente der Feier im Freien natürlich fehlen, wird ein Elektrogrill zumindest dafür sorgen, dass ihre hypothetische Feier zumindest den Namen „Grillparty“ noch verdient, und das Event nicht zur „Salatsause“ umbenannt werden muss.

 

Auch wenn die Kohle in unserem Beispiel schnelle Fortschritte gemacht hat, ist dies nicht immer der Fall. Oft ist die Kohle erst durchgeglüht, wenn das Magenknurren ihrerseits und ihrer Gäste bereits besorgte Großmütter aus der gesamten Nachbarschaft anlockt. Gerade wenn es wichtig ist, dass der Grill schnell und verlässlich an und heiß ist, kann ein Elektrogrill aus unserem Elektrogrill Test hilfreich sein. Natürlich ist eine ähnliche Verlässlichkeit auch mit einem Gasgrill gegeben. Nur ist dieser problematisch, wenn es um den Betrieb innerhalb geschlossener Räume geht, da auch hier Rauch entstehen kann und das Ertönen des Rauchmelders sicherlich nicht die musikalische Untermalung ist, die man sich auf einer Feier wünscht.

 

Schluss mit einseitig angebranntem Grillgut!

Detailverliebte Grillliebhaber kommen auch auf ihre Kosten: Da die Grillfläche aus einem Stück besteht und keine Flamme existiert, ist die Hitze sehr gleichmäßig verteilt. Es kommt also so gut wie nie vor, dass ein Stück Grillgut an einer Stelle bereits gar ist, an einer anderen aber noch roh. Die gleichmäßige Hitze sorgt also für großartige Grillergebnisse. Gerade ein Kugelgrill verteilt die Hitze nochmal besser als jede andere Variante.

 

Ein günstiger Kohlegrill kann schon zu sehr geringen Preisen erstanden werden, ein Gasgrill kostet meist etwas mehr und Elektrogrills sind in vielen verschiedenen Preisklassen zu finden. Wie bei den meisten Dingen ist auch beim Grillen den Preisen nach oben hin kaum ein Ende gesetzt, weswegen es schwierig fällt, die wirtschaftlich beste Alternative bei der Grillauswahl objektiv zu bewerten. Was man allerdings bedenken sollte, ist, dass ein Kohlegrill natürlich Grillkohle und ein Gasgrill eine entsprechende Gasflasche erfordert.

 

Ein Elektrogrill braucht logischerweise Strom, was die „laufenden Kosten“ eines Elektrogrills von ihrem Strompreis abhängig macht. Normalerweise ist die elektrische Variante des Grills eine relativ günstige, aber ein Vergleich kann nicht schaden. Den Energieverbrauch eines Elektrogrills finden Sie meist in der Produktbeschreibung.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Je nachdem, was ihre Ansprüche an einen Elektrogrill sind, sollten Sie auf verschiedene Faktoren Rücksicht nehmen. Auch wenn im Elektrogrill Test auf einiges Rücksicht genommen wird, sollten persönliche Vorlieben immer bedacht werden Am wichtigsten ist hierbei jedoch die Leistung in Watt. Über 2000 Watt sind optimal, ab 2200 Watt und mehr fangen die wirklich großartigen Elektrogrills an.

Grills mit einem Deckel oder einer sogenannten Haube helfen, die Hitze besser zu verteilen und insgesamt effizienter zu grillen, da weniger Temperatur an die Umgebung „verschenkt“ wird.

Wie oben schon angesprochen, kann das Reinigen beim Grillen große Kopfschmerzen bereiten. Ein Elektrogrill mit spülmaschinenfesten Teilen kann hier einiges an Arbeit ersparen. Auch eine Antihaftbeschichtung wird helfen, das Grillerlebnis noch nahtloser zu gestalten.

 

Elektrogrills – wo kaufen?

 

Gerade seitdem sich Elektrogrills etabliert haben, sind sie aus verschiedensten Quellen zu kriegen. Von Elektronikmärkten über Baumärkte bis hin zu Discountern kann man immer öfter Elektrogrills in den Schaufenstern oder Prospekten sehen.
Die Anschaffung eines Elektrogrills von einem Discounter hat einige Vorteile: Meist ist das Gerät günstig und bietet scheinbar einiges. Gerade Schnäppchenjäger freuen sich über das Angebot zum kleinen Preis. Schwierig ist hier zum Beispiel, dass sich das Produkt meist keinem Elektrogrill Test unterzogen hat, oder zumindest kein ausgiebiger Test durchgeführt wurde, da ein einwöchiges Angebot schnell vorbei ist und sich Abnutzungserscheinungen meist nicht innerhalb von sieben Tagen bemerkbar machen. So laufen Sie Gefahr, ein minderwertiges Gerät zu erstehen.

Wenn spontan ein Elektrogrill hermuss, lohnt sich der Gang in einen Elektronik- oder Baumarkt ihrer Wahl. Meist haben diese einige Grills im Angebot, die Sie direkt mit nach Hause nehmen und die erste Schlechtwetter Grillparty ins Leben rufen können. Die meisten Läden haben momentan noch ein relativ begrenztes Angebot an Elektrogrills und auch die Transparenz kann zu Wünschen übriglassen. Vorher einen Elektrogrill Test zu lesen, macht also durchaus Sinn.

Unsere Empfehlung ist der Kauf im Internet. Hier können Sie verschiedene Shops vergleichen und den besten Preis auswählen und sich Testberichte durchlesen, die Ihnen eine unabhängige Meinung zu den Elektrogrills bieten. Natürlich ist Shopping bei Amazon und Co. nicht so direkt wie das Einkaufen im Laden vor Ort und eventuelle Versandkosten müssen einkalkuliert werden. Doch portofreier Versand und die günstigeren Preise machen dies oft wieder wett.
Auch große Elektrogrills werden über das Internet inzwischen kompakt und schnell verschickt, was den Kauf im Web zu der bequemsten Alternative für die Anschaffung eines Elektrogrills aus dem Elektrogrill Test macht.

 

 

Unsere Persönlichen Empfehlungen aus den verschiedenen Kategorien, finden Sie hier!

 

Empfehlung! ( Standgrill )
Steba VG 350 BIG Barbecue Säulengrill mit Haube

164,00 € 264,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Angebot auf *
Empfehlung! ( Kontaktgrill )
Tefal GC3060 Kontaktgrill 3-in-1 (2000 Watt, 19 x 31,5 cm) silber

78,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Angebot auf *
Profi Tipp! ( Kontaktgrill )
Tefal GC702D Optigrill, 2000 Watt – Tischgrill

111,00 € 219,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Angebot auf *